Verkehrssicherheitspreis des Forums

Den Verkehrssicherheitspreis 2019 des Forums Verkehrssicherheit Rheinland-Pfalz erhielten:

1. Preis: Kinderunfallkommission Kaiserslautern

2. Preis: Verkehrswacht Mainz, ebenfalls

2. Preis: Polizeiinspektion Speyer

Nach mehrmaligem Verschieben des Termins hatte das Forum Verkehrssicherheit Rheinland-Pfalz den Entschluss gefasst, die Verkehrssicherheitspreise aufgrund der pandemiebedingten Einschränkungen in einer virtuellen Zusammenkunft zu verleihen.

Ableitungsleiterin Elke Schott vom Bildungsministerium Rheinland-Pfalz hatte zur Preisverleihung am 26. November 2020 per Videokonferenz eingeladen und moderierte die Preisvergabe. Die Preisträger stellten ihre beeindruckenden Beiträge vor.

Kinderunfallkommission Kaiserslautern e.V.

Die Kinderunfallkommission setzt sich seit 2002 aktiv für Verbesserung der Verkehrssicherheit von Kindern ein. Mit dem Motto „Sicher unterwegs in Kaiserslautern“ verfolgt die KUK das Ziel, Kaiserslautern zur sichersten Großstadt in Rheinland-Pfalz für Kinder zu machen. Dazu hat die KUK ein ganzes Maßnahmenbündel und viele Aktionen entwickelt.

Verkehrswacht Mainz

Die Verkehrswacht Mainz suchte die 3 besten männlichen und die 3 besten weiblichen Autofahrer der Rheinland-Pfalz Ausstellung 2019: Wettbewerb. Die kostenlose Fahrsicherheitsaktion fand an allen Messetagen statt und war ein anspruchsvoller Mix aus Theorie und Praxis. Dieser Wettbewerb verlangte den Teilnehmern alles ab – Konzentration, Reaktion und ein fahrpraktisches Geschick.

Polizeiinspektion Speyer

Begünstigt durch seine Topografie und ein dichtes Radwegenetz bieten Stadt und Umland von Speyer hohe Anreize zum Radfahren. Die Kehrseite sind über dem Landesdurchschnitt liegende Unfallzahlen. Zur Optimierung der Verkehrssicherheitsarbeit für die Zielgruppe der Fahrradfahrer*innen hat die Polizeiinspektion Speyer im Oktober 2017 eine „Verkehrssicherheitskonzeption Fahrrad” entwickelt und setzt diese seitdem konsequent um.

Im Rahmen einer Verbundstrategie werden zusammen mit unterschiedlichen Kooperationspartnern folgende Maßnahmen umgesetzt: Verkehrserziehung für Kinder, Jugendliche und Senioren; Verkehrskontrollen; Mitwirkung bei der Verkehrsraumgestaltung und Beratung von Interessensgruppen sowie Öffentlichkeitsarbeit/Aktionstage.